Deutscher Gewerkschaftsbund

11.12.2017

Jürgen Planert als Geschäftsführer der DGB Region Südhessen


Nach oben
09.12.2017
Re­gi­ons­ge­schäfts­füh­rer/in­nen des Be­zir­kes Hes­sen-T­hü­rin­gen ge­wählt
DGB / Frank Rumpenhorst
Auf der heutigen (9. Dezember 2017) 5. Ordentlichen Bezirkskonferenz des DGB Hessen-Thüringen in Frankfurt am Main wurden neben dem geschäftsführenden Bezirksvorstand auch die Regionsgeschäftsführerinnen und Regionsgeschäftsführer, die regionalen Vertreterinnen und Vertreter des Bezirkes, gewählt. Sie sind die Ansprechpartner der ehrenamtlichen Stadt- und Kreisverbände und unterstützen sie in ihrer Arbeit vor Ort.
Zur Pressemeldung
30.11.2017

Neue DGB-Ratgeber zu Befristungen und Mindestlöhnen

DARMSTADT. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat zwei neue Ratgeber herausgegeben: „Befristete Beschäftigung: Fakten und Forderungen“ und „Mindestlöhne: Was ändert sich ab 2018?“. Beide Broschüren sind kostenlos im DGB Haus in Darmstadt abzuholen: Rheinstraße 50, Tel.: 06151 / 39970, e-mail: darmstadt@dgb.de

 


Nach oben
30.11.2017

Wohnpark Kranichstein: DGB Senioren Darmstadt fordern bei Betreiberwechsel einen seriösen, nicht renditeorientierten Anbieter.

DARMSTADT. Der Seniorenarbeitskreis Darmstadt des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) erwartet von der Stadt Darmstadt, beim anstehenden Betreiberwechsel des Wohnparks Kranichstein nur einen seriösen, nicht renditeorientierten Betreiber zum Zuge kommen zu lassen. Bernd Nürnberg (GEW) vom Vorstand der DGB Senioren Darmstadt stellt fest: „Wir unterstützen ausdrücklich die Forderung, die der Betriebsrat und die Gewerkschaft ver.di an dem Oberbürgermeister und die Parteien im Stadtparlament gerichtet haben. Ein qualitativ gutes Wohnen im Wohnpark ist nur gegeben, wenn die Interessen der Bewohner/innen und der Beschäftigten gleichermaßen berücksichtigt werden. Das ist nur möglich mit einem arbeitnehmerfreundlichen Betreiber, der regional und stadtnah verankert ist, Tarifverträge anwendet und Tariflöhne zahlt, nicht am Kapitalmarkt spekuliert und nicht darauf aus ist, eine möglichst hohe Rendite zu erzielen“. Die DGB Senioren fordern die Stadt Darmstadt zudem auf zu überlegen, ob es nicht der städtischen Verpflichtung unterliegt, den Wohnpark Kranichstein durch die Stadt zu betreiben, um so ihre soziale Verantwortung gegenüber den Bewohner/innen sowie den Beschäftigten wahrzunehmen.

DGB-Regionssekretär Horst Raupp, der beim DGB Südhessen auch für den Bereich Gesundheit und Pflege zuständig ist, unterstreicht: „Die Arbeit an und mit Menschen und insbesondere die Arbeit in der Pflege hat für die Gesellschaft einen hohen sozialen Stellenwert. Deshalb braucht der Wohnpark einen Betreiber, der nicht einem enormen Renditedruck unterliegt und auf Gewinnmaximierung ausgerichtet ist, sondern für den die Bewohner/innen und ihre Interessen im Mittelpunkt stehen. Zu einer menschenwürdigen Pflege gehört ausreichend Personal, das tariflich entlohnt wird. Wer für die Gesundheit anderer arbeitet, darf davon nicht selbst krank werden. Pflegeheime sind keine Fabriken und Menschen keine Werkstücke“.

Die DGB Senioren betonen: „Wir werden genau verfolgen, wie sich die Stadt Darmstadt und die Parteien in dieser wichtigen sozialpolitischen Frage positionieren“.

 


Nach oben
03.11.2017

DGB Südhessen solidarisch mit der CGT Elsass


Nach oben
07.09.2017

„Rente: Kurswechsel jetzt! Handeln statt aussitzen!“.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 15. September 2017 findet der nächste bundesweite DGB Aktionstag Rente statt.

Die Kernaussage ist: „Rente: Kurswechsel jetzt! Handeln statt aussitzen!“.

Beim Thema Rente besteht dringender politischer Handlungsbedarf. Die CDU redet die Lage schön und erklärt, dass sie beim Thema Rente derzeit keinen Handlungsbedarf sehe. Das heißt nichts anderes, dass das Rentenniveau bis 2030 auf 43 Prozent fällt verbunden mit der massenhaften Zunahme von Altersarmut, gerade für die junge Generation.  Wir sagen: Es ist unverantwortlich, das Thema Rente weiter auf die lange Bank zu schieben. Handeln statt aussitzen, das erwarten wir von der Union wie von allen anderen Parteien.

Um Druck zu machen für einen grundlegenden Kurswechsel in der Rentenpolitik, finden in Darmstadt und in Erbach (Odenwaldkreis) zwei Straßenaktionen vor den CDU-Wahlkreisbüros statt:

Freitag, 15.09., 13.00 Uhr, Darmstadt: Straßenaktion des DGB Südhessen gemeinsam mit dem Darmstädter „Netzwerk für eine gerechte Rente“ vor dem CDU-Wahlkreisbüro, Steubenplatz 12. Redner: Jürgen Planert, DGB Regionsgeschäftsführer u. Vertreter/innen von VdK, AWO und attac.

Freitag, 15.09., 13.30 Uhr, Erbach (Odenwaldkreis): Straßenaktion des DGB Odenwaldkreis vor dem Wahlkreisbüro der CDU, Hauptstraße 59, Redner: DGB Regionssekretär Horst Raupp.

 


Nach oben
17.08.2017
Darm­städ­ter Er­klä­rung für ei­ne ge­rech­te Ren­te.
Gemeinsame Erklärung des Darmstädter Netzwerks für eine gerechte Rente (Deutscher Gewerkschaftsbund, Sozialverband VdK, Arbeiterwohlfahrt, attac). Eine Debatte über die Zukunft der Alterssicherung ist überfällig. Wir brauchen jetzt einen grundlegenden Kurswechsel in der Rentenpolitik. Die Rente muss ein einem reichen Land wie Deutschland für ein gutes Leben reichen, so wie es in mehreren Nachbarländern möglich ist (z.B. Österreich oder Skandinavien).
weiterlesen …

31.05.2017
Ren­te muss rei­chen - je­de Stim­me zähl­t!
DGB
Unter dem Motto „Aufstehen für eine gute Rente“ haben heute in den frühen Morgenstunden Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter an vielen Bahnhöfen in Hessen und Thüringen dafür geworben, die gesetzliche Rente wieder zu stärken.
zur Fotostrecke …

05.05.2017
1. Mai 2017 in Darm­stadt
DGB/Gerd Kaemper
Bildergalerie vom 1. Mai 2017 in Darmstadt.
zur Fotostrecke …
11.07.2017

Prekäre Beschäftigung: Das ist zu tun. Neue Broschüre des DGB mit Zahlen, Forderungen und Handlungsempfehlungen.

HIRSCHHORN. Leiharbeit, Missbrauch von Werkverträgen, Befristungen, ungewollte Teilzeit, Solo-/Scheinselbständigkeit, Minijobs, billige Praktikantinnen und Praktikanten/Schein-Praktika - die Liste atypischer und prekärer Beschäftigung ist lang und hat viele Gesichter. Viele Menschen stecken im Niedriglohnsektor fest. Für jeden dritten Beschäftigten in Deutschland sind solche atypischen und prekären Arbeitsformen der Normalfall. Sie stehen unter ständigem Druck und können ihr Leben kaum planen. Eine neue Broschüre des Deutsche Gewerkschaftsbundes (DGB) stellt die verschiedenen Arbeitsformen sowie mögliche Lösungswege vor. Diese beziehen sich nicht nur auf Forderungen an die Politik mit Blick auf die Bundestagswahl am 24. September 2017, sondern auch auf das gewerkschaftliche Handeln: Wie lassen sich im Rahmen von Tarif- oder Betriebspolitik Verbesserungen erreichen, welche Strategien können Betriebs- und Personalräte im Umgang mit prekärer Beschäftigung entwickeln? Die Broschüre ist kostenlos im DGB Büro Hirschhorn erhältlich.

Sprechstunde im DGB Büro Hirschhorn ist jeden Dienstag von 18 Uhr bis 19 Uhr und nach Vereinbarung. DGB Büro Hirschhorn, Hauptstraße 34, 69434 Hirschhorn, Tel.: 06272 / 928981, e-mail: infobuero.hirschhorn@dgb.eu

Stefan Riedel

DGB Ortsverband Hirschhorn/Neckar

(Vorsitzender)

Die Broschüre ist auch kostenlos im Gewerkschaftshaus in Darmstadt erhältlich/ausgelegt.

Infos/Kontakte: DGB Region Südhessen, Rheinstraße 50, 64283 Darmstadt, Tel.: 06151 / 39970, mail: darmstad@dgb.de

 


Nach oben
27.06.2017

position: Digitalisierung der Arbeitswelt. Für „Gute Arbeit 4.0“ in Hessen und Thüringen!


Nach oben
07.06.2017

Grenzenlose Solidarität statt G20 - Vorabprogramm in Darmstadt und gemeinsame Anreise aus dem Rhein-Main.

4. - 8. Juli | Hamburg

5. - 6. Juli | Gipfel der Solidarität

7. Juli | Block G20 - Colour the red zone

8. Juli | Großdemonstration

www.blockG20.org | #BlockG20

Veranstaltungen in Darmstadt

29.05. | 19:30 Uhr | Oetinger Villa | Interventionistische Linke Darmstadt

Block G20: Gegenproteste und Aktionen des zivilen Ungehorsams

https://www.facebook.com/events/1306317602815297/

 

06.06. | 19:00 Uhr | Heiner-Lehr-Zentrum | Die Linke Darmstadt

Von BLOCKUPY zu G20 – Antikapitalismus im Wahljahr mit Ulrich Wilken (MdL)

https://www.facebook.com/events/400714006995483/

 

10.06. | Ab 10 Uhr | Open Air vor der EZB (Hafenpark) | noG20 Rhein-Main

2. Regional-Aktionskonferenz in Rhein-Main zu G20

https://www.facebook.com/events/1265234413594585/

 

12.06. | 19:30 Uhr | DGB-Haus (Hans-Böckler-Saal) | Attac Darmstadt

Staatsschuldenkrise – Dilemma ohne Ausweg? mit Jürgen Kaiser

12.06. | 19:30 Uhr

Interventionistische Linke Darmstadt & Aktionsbündnis gegen Abschiebung

Mauern für Menschen, Freiheit für Waren - Über grenzenlose Solidarität in der Welt

der G20.

https://www.facebook.com/events/810048849144481/

 

18.06. | 12 – 18 Uhr

Aktions- und Demotraining in Darmstadt

Anmeldung unter: darmstadt@interventionistische-linke.org

https://www.facebook.com/events/828910380590771

 

19.06. | 11:45 Uhr | Bertolt-Brecht-Schule | Stadtschüler*innenrat Darmstadt

Jugend gegen G20 – Infoveranstaltung des SSR+Rote Hilfe

https://www.facebook.com/JugendGegenG20/

 

20.06. | 18:00 Uhr | S113/ Raum 118, TU Darmstadt | YXK Darmstadt

Auswirkungen des Kapitalismus im Nahen Osten

 

26.06. | 19:30 Uhr | Oetinger Villa | Interventionistische Linke DA & Rote Hilfe

Letzte Infos zu Block G20 & Vortrag der Roten Hilfe

Küfa ab 18:30 Uhr

https://www.facebook.com/events/283904372057226/ 

Timeline

4.7. Reclaim the streets Aktion

5.+6.7. Gipfel der Solidarität - Alternativgipfel

5.7. Nachttanzdemo

6.7. Welcome to Hell Demo

7.7. Aktionstag: Block G20 - Colour the red zone

8.7. Großdemonstration: Grenzenlose Solidarität statt G20

Anreisemöglichkeiten*

4.7. Anreise mit PKW oder Bus (siehe Ankündigung)

5.7. Anreise mit Sonderzug (Frankfurt Süd, 22:15 Uhr)

Tickets: http://www.sonderzug-nog20.org/

7./8.7. Anreise mit Bus (Frankfurt)

Tickets: https://busse.g20-demo.de/

 

*Gewerkschaftsmitglieder unter 27 Jahren, bekommen die Tickets (für Bus- und Zugfahrt, die über das Portal gebucht wurden) im DGB-Jugendbüro erstattet. Einfach zeitnah nach der Fahrt mit dem Ticket vorbei kommen.

 

 


Nach oben
16.05.2017

Neue Broschüre zum Thema Behinderung

DARMSTADT: Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat einen neuen Ratgeber
herausgegeben: „Was ist, wenn es mir passiert? Tipps für behinderte und von Behinderung
bedrohte Beschäftigte“. Die Broschüre ist kostenlos erhältlich und abholbar im DGB-Haus Darmstadt, Rheinstraße 50, Tel.: 06151 / 39970, mail: darmstadt@dgb.de

„In der Regel ist man nicht vorbereitet auf eine Krankheit mit längeren oder sogar
lebenslangen gesundheitlichen Einschränkungen - und schon gar nicht auf einen
Arbeitsunfall oder einen Unfall in der Freizeit“, macht DGB-Regionssekretär Horst Raupp
(Darmstadt) deutlich. „Was tun, wenn es passiert? Wie wird Behinderung definiert und festgestellt? Welche Rechte haben behinderte Beschäftigte, welche
Rehabilitationsleistungen gibt es, wie wird ein Reha-Antrag gestellt, was tun, wenn ein Reha-Antrag abgelehnt wurde? Welche Beratungs- und Unterstützungsangebote gibt es für behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen? Auf diese und andere Fragen gibt der Ratgeber Antworten“.

 


Nach oben
20.04.2017

students@work-Veranstaltungsreihe "Vorträge zur Arbeitswelt​"

DGB Jugend Südhessen

students@work-Veranstaltungsreihe "Vorträge zur Arbeitswelt​" im Sommersemester 2017 in Darmstadt

Das DGB.campus-office und die DGB-Hochschulgruppe veranstalten zusammen mit den ASten der h_da, TU und EH und mit Unterstützung der IG Metall und GEW zum wiederholten Male die students@work-Veranstaltungsreihe "Vorträge zur Arbeitswelt​".

In 15 Veranstaltungen bieten wir dir Hilfestellungen, damit du das Studium möglichst gut mit dem Arbeitsleben vereinbaren kannst und beantwortet Fragen zu Rechten und Pflichten im Nebenjob, zur Sozialversicherung sowie zum Arbeitsvertrag und unterschiedlichen Beschäftigungsverhältnissen. Außerdem geben wir dir mit unseren Exkursionen einen Einblick in die Arbeitswelt und betriebliche Mitbestimmung.

Alle Veranstaltungen findest du bei facebook unter:

https://www.facebook.com/Campusoffice/​

Oder lade dir das Pogrammheft als pdf herunter.

Bei allen Veranstaltungen sind außerdem Berater*innen des DGB.campus-office vor Ort und können individuelle Beratungstermine anbieten.

 


Nach oben
06.04.2017

Broschüre Pflegereform 2017: Infos für Versicherte und Angehörige

DARMSTADT. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat eine neue Broschüre
„Pflegereform 2017: Infos für Versicherte und Angehörige“ herausgegeben. Sie enthält einen informativen Überblick über die gesetzlichen Änderungen seit Januar 2017, über Leistungen und Leistungsvoraussetzungen, Pflege zu Hause, Pflege im Heim, Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige, Beratungsangebote und Kontakte. Die Broschüre ist kostenlos im DGB Haus Darmstadt, Rheinstraße 50, Tel.: 06151 / 39970, mail: darmstadt@dgb.de erhältlich.

 


Nach oben
20.02.2017

Tipps für Selbständige - ein Informationsangebot des DGB

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat eine neue Broschüre „Tipps für Selbständige“ herausgegeben. Sie enthält wichtige Informationen rund um das Thema Selbständigkeit und Scheinselbständigkeit sowie zur Kranken-, Pflege-, Unfall-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Die Broschüre ist kostenlos im DGB Büro Darmstadt, Rheinstraße 50, Tel.: 06151 / 39970, e-mail: darmstadt@dgb.de erhältlich.

 


Nach oben
17.11.2016

DGB Jugend Hessen-Thüringen Bildungsprogramm 2017

DGB Jugend

Bildungsprogramm der DGB-Jugend Hessen-Thüringen für 2017 erschienen!

Die DGB-Jugend als Dachverband der hessischen Gewerkschaftsjugend veranstaltet Seminare und Projekttage zu unterschiedlichen Themen und aktuellen politischen Fragen.

Als Gewerkschaftsjugend bieten wir Bildungsurlaube an, um für Schüler_innen, Azubis, junge Arbeitnehmer_innen, erwerbslose Jugendliche und Student_innen Möglichkeiten und Freiräume zu schaffen, einmal abseits des Alltags mit bekannten und unbekannten Menschen auf neue Gedanken zu kommen und gemeinsam andere Perspektiven zu entwickeln. Dass dabei der Spaß und das Kennenlernen neuer Leute nicht zu kurz kommen, ist klar.

Was unsere Seminare bieten:

  • Wir erfahren viel Neues zu Themen, die uns interessieren.
  • Wir tauschen uns aus über unseren unterschiedlichen Alltag (als Azubi, Student_in, Schüler_in) und entdecken Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
  • Wir werden gestärkt und helfen uns gegenseitig für unsere Arbeit in der Interessenvertretung und im politischen Engagement in Betrieb, Schule, Hochschule und darüber hinaus.
  • Wir entwickeln neue Ideen für unseren Alltag und unsere Gesellschaft und überlegen, wie wir diese in die Tat umsetzen können.

Auszubildende und junge Beschäftigte können an unseren Wochenseminaren teilnehmen, indem sie im Betrieb
ihren Anspruch auf Bildungsurlaub einlösen.


Nach oben
16.02.2016
30 Jahre Tschernobyl

… und es kann jeden Tag wieder geschehen!


Nach oben
05.02.2016

Petition Stoppt TTIP & CO

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wer die Petition des Bündnisses „Stoppt TTIP&Co. in Darmstadt und Darmstadt-Dieburg“ unterstützen will:

bitte unterschreiben.

http://www.stoppt-ttip-und-co.de/petition


oder direkt bei openpetition.de:


https://www.openpetition.de/petition/online/darmstaedter-buergerinitiative-gegen-ttip-ceta-und-tisa


Nach oben
Ak­tu­el­le Has­h­tags von DGB und Ge­werk­schaf­ten

Sie suchen einen Hashtag zu einem Gewerkschafts-Kongress oder einer Tagung? Sie wollen wissen, was ein bestimmter Hashtag in einem DGB-Tweet bedeutet? Sie wollen die passenden Hashtags zu Gewerkschaftsthemen und -veranstaltungen wie dem 1. Mai oder dem Deutschen Betriebsrätetag verwenden? Aktuelle Hashtags von DGB und Gewerkschaften finden Sie in unserer Übersicht.

Colourbox
"Be­fris­te­te Jobs sind ein Mas­sen­phä­no­men"

2,8 Millionen Menschen in Deutschland haben nur einen befristeten Arbeitsvertrag - das sind über eine Million mehr als noch vor 20 Jahren. Ein Trend, der für die Beschäftigten nur Nachteile bringt: "Sie sind im permanenten Wartestand und mucken nicht auf aus Angst, einen möglichen Anschlussvertrag zu gefährden", kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.

DGB/olegdudko/123rf.com
Streik­recht für Be­am­te!

Ist das Streikverbot für Beamtinnen und Beamte mit dem Grundgesetz vereinbar? Darüber verhandelt im Januar 2018 das Bundesverfassungsgericht, drei Fälle liegen zur Entscheidung vor. Die Position von DGB und GEW dazu ist klar.

DGB
In­dus­trie­dienst­leis­ter Xer­von: Ta­rif­ver­hand­lun­gen ver­tagt

Am 5. Dezember haben die zweiten Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des Industriedienstleisters Xervon GmbH in Lünen stattgefunden. Die IG BAU verständigte sich mit Xervon darauf, die Verhandlungen erst dann zu beginnen, wenn die Lohntarifvertragsverhandlungen zum Gerüstbau-Handwerk abgeschlossen sind.

Colourbox.de
vlexx: EVG for­dert 7 Pro­zent und das EV­G-Wahlm­odell

Am 7. Dezember war für die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) Verhandlungsauftakt mit dem im Südwesten Deutschlands ansässigen Eisenbahnverkehrsunternehmen vlexx GmbH. Vlexx signalisierte zu allen vorgelegten Forderungen Gesprächsbereitschaft. Um der EVG ein umfassendes Angebot vorzulegen, wurden die Verhandlungen auf den 14. Februar 2018 vertagt.

Colourbox.de
Es tut sich was: Bran­chen­ta­rif­ver­trag für den Schie­nen-­Per­so­nen-Nah­ver­kehr (SPN­V+)

In die Verhandlungen zum Branchentarifvertrag für den Schienen-Personen-Nahverkehr (SPNV+) kommt Bewegung. So hat die Arbeitgeberseite zu Beginn der 7. Verhandlungsrunde nicht nur ein 50-seitiges Angebot vorgelegt, sondern auch angekündigt, einen eigenen „Arbeitgeberverband“ gründen zu wollen. Dies erleichtere weitere Verhandlungen erheblich, so EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba.

EVG

Reichtumsuhr Deutschland

ein Projekt des DGB Hessen-Thüringen

Nach oben