Deutscher Gewerkschaftsbund

20.02.2017

Tipps für Selbständige - ein Informationsangebot des DGB

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat eine neue Broschüre „Tipps für Selbständige“ herausgegeben. Sie enthält wichtige Informationen rund um das Thema Selbständigkeit und Scheinselbständigkeit sowie zur Kranken-, Pflege-, Unfall-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Die Broschüre ist kostenlos im DGB Büro Darmstadt, Rheinstraße 50, Tel.: 06151 / 39970, e-mail: darmstadt@dgb.de erhältlich.

 


Nach oben
16.02.2017

Übersicht der Veranstaltungen im Landkreis Darmstadt-Dieburg zum Internationalen Frauentag und dem Equal Pay Day.


Nach oben
06.02.2017

Für ein soziales und weltoffenes Darmstadt. Aufruf des DGB Darmstadt zur Oberbürgermeister-Wahl am 19. März 2017.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Darmstadt ruft alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie alle Bürgerinnen und Bürger auf, bei der Oberbürgermeister-Wahl am 19. März 2017 von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und wählen zu gehen. Der DGB ruft außerdem dazu auf, nur Kandidatinnen und Kandidaten zu wählen, die glaubwürdig für ein soziales und weltoffenes Darmstadt, für bezahlbaren Wohnraum und den Ausbau der öffentlichen und der sozialen Infrastruktur eintreten. Dazu gehört auch, die Sanierung des Berufsschulzentrums Nord endlich energisch voranzutreiben, das für die duale Berufsausbildung und damit für die Fachkräftesicherung in Darmstadt von großer Wichtigkeit ist. Vom Oberbürgermeister bzw. der Oberbürgermeisterin erwartet der DGB außerdem, dass er/sie aktiv eintritt für den Erhalt bestehender und die Ansiedlung von neuen Arbeits- und Ausbildungsplätzen, gegen jede Form der Privatisierung des öffentlichen Eigentums sowie für gute Arbeitsbedingungen in der Stadtverwaltung, den städtischen Betrieben, Einrichtungen und Beteiligungsgesellschaften. Der DGB macht deutlich: „In einem weltoffenen und sozialen Darmstadt ist für Rassismus, Rechtspopulismus, Neofaschismus, Antisemitismus, Sexismus und Frauenfeindlichkeit kein Platz“.


Nach oben
17.01.2017

Ausstellung: Zur Geschichte der Berufsverbote

Vom 16.01.2017-24.02.2017 im Foyer des DGB Hauses in Darmstadt, Rheinstraße 50.

 

Am 28. Januar 2017 jährt sich der so genannte Radikalenerlass zum 45. Mal.

Wie hat sich Repression, Berufsverbote und mehr als 3,5 Millionen Anfragen auf politische Überprüfung durch den Verfassungsschutz auf die Betroffenen, aber auch auf die nachfolgenden Generationen und ihr politisches Engagement ausgewirkt? Die aus 18 informativ illustrierten Schau-Tafeln bestehende Ausstellung schlägt den Bogen von der Bekämpfung der "Radikalen" in den Staaten des Deutschen Bunds und im deutschen Obrigkeitsstaat des 19. Jahrhunderts über die politische Verfolgung unter dem Hitler-Faschismus bis hin zu den Berufsverboten der "Bonner Republik" und den Widerstand dagegen bis in die jüngste Zeit.Den 45. Jahrestag des Radikalenerlasses nehmen das Bündnis gegen Berufsverbote Hessen, von Berufsverboten Betroffene, der IG Metall Bezirk Mitte, der ver.di Landesbezirk Hessen, der GEW Landesverband Hessen sowie die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) zum Anlass, die Wanderausstellung „Vergessene Geschichte – Berufsverbote – Politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland“ zu präsentieren. Eine Ausstellung des Bündnisses gegen Berufsverbote Hessen mit Dank an die Niedersächsische Initiative gegen Berufsverbote, deren Ausstellung wir weitgehend verwendet haben. www.gegen-berufsverbote.de


Nach oben
17.11.2016

DGB Jugend Hessen-Thüringen Bildungsprogramm 2017

DGB Jugend

Bildungsprogramm der DGB-Jugend Hessen-Thüringen für 2017 erschienen!

Die DGB-Jugend als Dachverband der hessischen Gewerkschaftsjugend veranstaltet Seminare und Projekttage zu unterschiedlichen Themen und aktuellen politischen Fragen.

Als Gewerkschaftsjugend bieten wir Bildungsurlaube an, um für Schüler_innen, Azubis, junge Arbeitnehmer_innen, erwerbslose Jugendliche und Student_innen Möglichkeiten und Freiräume zu schaffen, einmal abseits des Alltags mit bekannten und unbekannten Menschen auf neue Gedanken zu kommen und gemeinsam andere Perspektiven zu entwickeln. Dass dabei der Spaß und das Kennenlernen neuer Leute nicht zu kurz kommen, ist klar.

Was unsere Seminare bieten:

  • Wir erfahren viel Neues zu Themen, die uns interessieren.
  • Wir tauschen uns aus über unseren unterschiedlichen Alltag (als Azubi, Student_in, Schüler_in) und entdecken Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
  • Wir werden gestärkt und helfen uns gegenseitig für unsere Arbeit in der Interessenvertretung und im politischen Engagement in Betrieb, Schule, Hochschule und darüber hinaus.
  • Wir entwickeln neue Ideen für unseren Alltag und unsere Gesellschaft und überlegen, wie wir diese in die Tat umsetzen können.

Auszubildende und junge Beschäftigte können an unseren Wochenseminaren teilnehmen, indem sie im Betrieb
ihren Anspruch auf Bildungsurlaub einlösen.


Viel Spaß beim Durchblättern!

DGB-Jugend Hessen-Thüringen


Nach oben
16.02.2016
30 Jahre Tschernobyl

… und es kann jeden Tag wieder geschehen!


Nach oben
05.02.2016

Petition Stoppt TTIP & CO

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wer die Petition des Bündnisses „Stoppt TTIP&Co. in Darmstadt und Darmstadt-Dieburg“ unterstützen will:

bitte unterschreiben.

http://www.stoppt-ttip-und-co.de/petition


oder direkt bei openpetition.de:


https://www.openpetition.de/petition/online/darmstaedter-buergerinitiative-gegen-ttip-ceta-und-tisa


Nach oben
Ta­ri­fab­schluss im öf­fent­li­chen Dienst: Mehr als 5 Pro­zent

Der Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst der Länder - außer Hessen - steht. Er gilt für die angestellten Beschäftigten der fünfzehn Bundesländer, die sich in der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) zusammengeschlossen haben – und hat ein Gesamtvolumen von mehr als 5 Prozent Tariferhöhung! Auch in vielen weiteren Punkten konnten sich die Gewerkschaften durchsetzen.

"So­zia­le Ge­rech­tig­keit hat vie­le Ge­sich­ter"

Faire Arbeitsbedingungen, eine gerechte Verteilung der Lasten und gute Bildungschancen für alle: Zum Welttag der Sozialen Gerechtigkeit appelliert der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann an Politik und Wirtschaft, sich nicht aus der Verantwortung zu stehlen. "Soziale Gerechtigkeit braucht Gestaltungswillen - und Arbeitgeber, die keine Tarifflucht begehen."

Kämp­fe­risch: Bun­des­wei­te Warn­streiks im öf­fent­li­chen Dienst

Am 16. Februar startet die dritte Verhandlungsrunde für einen neuen Tarifabschluss im öffentlichen Dienst der Länder. Im Vorfeld gingen bundesweit Zehntausende Beschäftigte in den Warnstreik – und auf die Straße.

Kran­ken­kas­sen müs­sen ge­recht fi­nan­ziert wer­den

Um 20 Milliarden Euro sind die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) allein zwischen 2013 und 2015 gestiegen. Doch wer annimmt, dass solche Kostensteigerungen gleichermaßen von Beschäftigten und Arbeitgebern getragen werden, liegt leider falsch. Das muss sich ändern, schreibt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach in der Kolumne "Gastwirtschaft" der Frankfurter Rundschau.

Ge­gen schlei­chen­de Pri­va­ti­sie­rung der Au­to­bah­nen

Der Bundesrat hat am 10. Februar keine vorschnelle Entscheidung über die Gründung einer Bundesfernstraßengesellschaft und die schleichende Privatisierung der Autobahnen getroffen, sondern umfangreiche Änderungsvorschläge verabschiedet. Nun liegt der Ball im Feld des Bundestages. Der DGB macht mit einer Aktion vor dem Reichstag gegen Autobahn-Privatisierungen mobil.

Reichtumsuhr Deutschland

ein Projekt des DGB Hessen-Thüringen

Nach oben