Deutscher Gewerkschaftsbund

27.07.2018

Gemeinsam gegen Spaltung und Verdrängung – Bezahlbarer Wohnraum für alle!

Die Mieten explodieren, die Zahl der Sozialwohnungen sinkt, die Obdachlosigkeit wächst. Für immer mehr von uns ist es unerschwinglich, in hessischen Städten zu leben. Breite Bevölkerungsschichten sind inzwischen davon betroffen. Menschen mit geringem Einkommen oder in prekären Lebenslagen sind auf dem Wohnungsmarkt chancenlos. Rassismus und Diskriminierung erschweren die Wohnungssuche zusätzlich. Bis zum Jahr 2040 fehlen in Hessen mehr als 500.000 Wohnungen. Bereits jetzt suchen 50.000 Menschen eine Sozialwohnung, während 2017 landesweit nur 582 Sozialwohnungen genehmigt wurden. 
 
Als breites Bündnis von außerparlamentarischen Initiativen, Gruppen, Vereinen, Verbänden und Gewerkschaften sagen wir:  Wir haben genug von diesem #Mietenwahnsinn-Hessen! Ein radikaler Kurswechel in der Wohnungspolitik ist überfällig. 
 
 
Wir gehen eine Woche vor der Landtagswahl gemeinsam auf die Straße gehen und fordern: 
 
 
– Mietenwahnsinn stoppen – Wirksame Maßnahmen jetzt!
– Schutz bestehender Mietverhältnisse!
– Keine Verdrängung durch Modernisierung!
– Zwangsräumungen verhindern! Kündigungsschutz verbessern!
– Sozialen Wohnungsbau deutlich ausweiten!
– Lebenswerte Städte ohne Diskriminierung und Ausgrenzung!
– Sozialgerechte Bodenvergabe und neue Gemeinnützigkeit!
– Lebenswerte Nachbarschaften für Alle in ganz Hessen! 
 
 
Wohnen ist Menschenrecht! Wohnungpolitik ist Sozialpolitik, das Profitinteresse der Investoren darf nicht die Politik bestimmen!
 
 
Wir WIDERSETZEN uns gemeinsam dem #Mietenwahnsinn!

http://mietenwahnsinn-hessen.de/


Nach oben