Deutscher Gewerkschaftsbund

17.04.2018

Für deutliche Lohnerhöhungen - DGB Bergstraße unterstützt die Tarifforderungen von ver.di und IG BAU

Heppenheim.

Der Kreisvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Kreis Bergstraße befasste sich auf seiner jüngsten Sitzung in Heppenheim mit den laufenden Tarifrunden der Gewerkschaften ver.di und der IG BAU und dem Tarifabschluss der IG Metall, mit der Vorbereitung der zentralen Bergsträßer 1.Mai-Kundgebung in Heppenheim sowie den Eckpunkten des DGB Hessen für die Landtagswahl am 28. Oktober 2018.

Franz Beiwinkel (ver.di) und Reiner Drewelies (Kreisvorsitzender der IG BAU) berichteten über die laufenden Tarifrunden. ver.di fordert eine Entgelterhöhung von sechs Prozent, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat, die Übernahme der Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung sowie die Anhebung des Nachtarbeitszuschlages in Krankenhäusern auf 20 Prozent. Die IG BAU fordert ebenfalls eine Lohnerhöhung von sechs Prozent, ein volles dreizehntes Monatseinkommen, die Anerkennung der Wegezeit als Arbeitszeit und gleiche Löhne in Ost und West. Der DGB-Kreisvorstand erklärt sich mit den Tarifforderungen solidarisch: „Eine deutliche Erhöhung der Einkommen ist vollauf gerechtfertigt. Höhere Einkommen stärken die Kaufkraft der Beschäftigten. Das ist fair, gut für die Binnennachfrage und stabilisiert die Konjunktur“, betonte Hilde Kille (ver.di), die Stellvertretende Vorsitzende des DGB Bergstraße. Norbert Fuchs (IG Metall) informierte über den Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie. „Mit einer deutlichen Entgelterhöhung und mehr Zeitsouveränität für die Beschäftigten, die Kinder erziehen, Angehörige pflegen oder Schicht arbeiten, hat die IG Metall die Tarifverhandlungen nach massiven Warnstreiks erfolgreich abschließen können“.

DGB-Regionssekretär Horst Raupp (Darmstadt) erinnerte daran, dass das Land Hessen vor zehn Jahren die von der CDU eingeführten Studiengebühren wieder abgeschafft hat: „Das war und ist ein großer Erfolg des DGB Hessen und seiner Mitgliedsgewerkschaften, der hessischen SchülerInnen-, StudentInnen- und Elternverbände sowie der damaligen rot-rot-grünen Landtagsmehrheit. Durch eine Volksklage, eine breite öffentliche Mobilisierung und durch politischen Druck konnten die unsozialen Studiengebühren zu Fall gebracht werden“. Bei der Landtagswahl am 28. Oktober 2018 setzt sich der DGB für gute und kostenlose Bildung für alle von der Kinderkrippe über die Kita bis zur Uni ein: „Die Bildungs- und Zukunftschancen von Kindern dürfen nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen“, machte Raupp deutlich. Zudem müsse der Staat endlich deutlich mehr Geld in eine qualitativ gute und hochwertige Bildung investieren: „Das Bildungssystem in Deutschland ist seit Jahren chronisch unterfinanziert. Konzerngewinne, Spitzeneinkommen, große Vermögen und reiche Erbschaften müssen endlich angemessen besteuert werden. Nur so kann der Staat in wichtige Zukunftsaufgaben investieren. Steuern sind zum Steuern da“.

Die zentrale Bergsträßer 1. Mai-Kundgebung in Heppenheim findet um 10.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Heppenheim statt. Die Kundgebung steht unter dem Motto: „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“. RednerInnen sind DGB-Kreisvorsitzender Sven Wingerter, Hilde Kille (ver.di) und Manfred Forell, Sprecher der „Initiative gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit im Kreis Bergstraße“. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Band „StirItUp“.

 


Nach oben