Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 185 - 15.06.2016

Straßenaktion: DGB Hirschhorn informierte über die Auswirkungen der „Freihandelsabkommen“ TTIP&Co.

„Mensch und Umwelt müssen Vorrang haben vor Profitinteressen“

DGB Hirschhorn DGB/Horst Raupp

„TTIP&Co. sind ein Frontalangriff auf Löhne, Soziales, Umwelt, Verbraucherschutz und Demokratie“, betonte DGB-Ortsverbandsvorsitzender Stefan Riedel. „Geheimverhandlungen und private Schiedsgerichte höhlen die Demokratie aus und führen zu noch mehr Macht für Konzerne und Finanzmarkt-Akteure. Das muss durch breite öffentliche Gegenwehr verhindert werden“.

Neben einem Informationsstand auf dem Rathausplatz führte der DGB Hirschhorn auch eine mobile Aktion auf dem angrenzenden Flohmarkt durch:

Die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter verteilten Erdbeeren, garniert mit roten Cocktailfähnchen mit dem Aufdruck: „Für ein soziales Europa. DGB“ sowie Flugblätter an die Flohmarktbesucher/innen. Die Mitglieder des DGB Hirschhorn führten zahlreiche Gespräche mit Passantinnen und Passanten, die sich durchweg ablehnend zu den „Freihandelsabkommen“ äußerten und die Kritik des DGB teilen: „Wenn es um die Lebens- und Arbeitsbedingungen von nahezu einer Milliarde Menschen geht, darf es keine Geheimverhandlungen hinter verschlossenen Türen geben“.

DGB-Regionssekretär Horst Raupp (Darmstadt), der die Aktion unterstützte, machte deutlich: „Unser Ziel ist ein fairer Handel, der den Menschen dient. Kein schrankenloser Handel, von dem lediglich die großen Konzernen diesseits und jenseits des Atlantiks profitieren.

Mensch und Umwelt müssen Vorrang haben vor Profitinteressen. Dafür setzen wir uns ein“.

 

DGB Hirschhorn DGB/Horst Raupp


Nach oben

Reichtumsuhr Deutschland

ein Projekt des DGB Hessen-Thüringen

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis