Deutscher Gewerkschaftsbund

Schluss mit der Anpassung - Raus aus der Herde, Lernfabrik...meutern!

iCal Download
Größere Karte anzeigen © OpenStreetMap-Mitwirkende

Bildungsprotest

21. Juni 2017 in FfM

9:45 Uhr - Zugtreffpunkt Darmstadt HBF

Am 21. Juni 2017 findet der große, landesweite Protest in Frankfurt statt.

Wir werden von Darmstadt aus dorthin fahren. Treffpunkt ist 9.45 Uhr vor dem Haupteingang vom Hauptbahnhof. Bitte schreibt uns eine Mail, wenn ihr Semesterticket o.ä. besitzt und mit unseren Gruppentickets fahren wollt: jugendbuero-suedhessen@dgb.de

 

https://www.facebook.com/events/115295919068469

 

Lasst uns unsere Bildung grundlegend verändern und gemeinsam Lernfabriken ...meutern! Werde Teil unserer Bewegung und komme am 21.06. um 18 Uhr zur GEW (Gagernstr. 8, bitte klingeln) zu unserem Treffen. 

Nach dem 21. Juni findet ihr uns dort jeden 4ten Mittwoch im Monat.​

https://www.facebook.com/events/1840544056264407/
----

Leistungsdruck, sinnlose Konkurrenz, soziale Ausgrenzung, Diskriminierung, kein Raum für Mitbestimmung und Kreativität, fehlende Betreuung, Langeweile, brave Angepasstheit ...

 

Wir alle, Schüler*innen, Auszubildende, Student*innen, Mitarbeiter*innen und Lehrende kämpfen mit diesen Problemen und erleben sie tagtäglich. Aber diese Missstände kommen nicht von irgendwo. Sie sind Teil eines Systems, dessen Logik darin besteht, nützliches Humankapital für die Wirtschaft zu produzieren anstatt kritisches Denken zu fördern. Dem wollen wir ein Ende setzen!

 

Wir, die bundesweite Bewegung Lernfabriken ...meutern! fordern Bildung ohne Konkurrenz und Ausschluss, unabhängig von sozialer Herkunft. Alle Menschen sollten sich durch ausgelebte Neugierde, individuelle Betreuung, Freiräume und demokratischer Mitbestimmung selbst verwirklichen können. Unsere Bildungsideale dürfen nicht von einer wirtschaftlichen Logik vereinnahmt werden. Auch dürfen wir uns nicht durch Leistungsdruck isolieren und gegeneinander ausspielen lassen. Wir wollen für eine Gesellschaft kämpfen, in der echte Bildung möglich ist. Sie muss für Frauen*, Arbeiter*innen-Kinder, Migrant*innen und Menschen mit Behinderungen zugänglich sein.

 

Es geht um viel und jede*r ist betroffen. Alle sozialen und politischen Bereiche sind  von Bildung abhängig. Soziale Gerechtigkeit, gesellschaftliche Teilhabe, ökologische Nachhaltigkeit und Frieden kann nur mit guter Bildung realisiert werden. Sie ist die Basis eines glücklichen Zusammenlebens und Triebfeder gesellschaftlichen Wandels, um die Konflikte unserer Gesellschaft zu verstehen und zu lösen.

 

Lernfabriken ...meutern! organisiert deutschlandweite Bildungsproteste um eine breite Öffentlichkeit herzustellen. Gesellschaftlicher Wandel durch solidarisches Zusammenwirken ist möglich: Die Proteste in der Vergangenheit haben nicht nur mit der Abschaffung der Studiengebühren enorme Durchbrüche erreicht. Aber wir wollen mehr!

 

Wir fordern:

Ausfinanzierte Bildung und Wissenschaft
Ausreichende, elternunabhängige (Aus)bildungsfinanzierung und kostenlose Kitaplätze
Inklusion statt Selektion durch z.B. Sitzenbleiben, Noten und gegliedertem Schulsystem
Wirtschaftsunabhängiges und selbstbestimmtes Forschen, Lernen und Lehren
Unbefristete und gut bezahlte Stellen mit weniger Arbeitszeit und mehr Lehrpersonal
Demokratische (Berufs)schulen und Hochschulen ohne Leistungszwang und Hierarchie
 

 

 


Nach oben