Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 279 - 08.01.2020

Am 27. Januar 2020, dem Holocaust-Gedenktag, finden auch diesmal wieder zwei wichtige Veranstaltungen im Kreis Bergstraße statt.

Film "Ich klage an" am Montag, 27. Januar um 18 Uhr im Marstall/ Amtshof, Amtsgasse 5, Heppenheim.

Am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, dem 27. Januar, zeigt die Initiative gegen Rechtsextremismus, der Verein Stolpersteine und der DGB Heppenheim den Film "Ich klage an".

"Ich klage an" ist ein deutscher Spielfilm von Wolfgang Liebeneiner, der  am 29. August 1941 uraufgeführt wurde. Wegen seiner Werbung für den von dem nationalsozialistischen Staat begangenen Mord an kranken Menschen ist dieser Propagandafilm heute in Deutschland nur eingeschränkt zu sehen.

Es handelt sich um einen Vorbehaltsfilm der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung. Er gehört damit zum Bestand der Stiftung, ist nicht für den Vertrieb freigegeben, und darf nur mit Zustimmung und unter Bedingungen der Stiftung gezeigt werden.

Da der Film nur nach einem einführenden Referat gezeigt werden darf, beginnen wir bereits um 18 Uhr. Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit zur Aussprache.

 

  Näheres findet man unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Ich_klage_an_(1941 [1])

 

  Franz Beiwinkel, DGB Heppenheim,

  Stolpersteine eV, Initiative gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit

 

  Spenden nimmt die Initiative gegen Rechtsextremismus dankend entgegen.

 


Nach oben

Reichtumsuhr Deutschland

ein Projekt des DGB Hessen-Thüringen

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis