Deutscher Gewerkschaftsbund

Lesung: „Alle Verhältnisse umzuwerfen und die Mächtigen vom Thron zu stürzen."

iCal Download

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 19.00 Uhr

Groß Gerau, Kultur Café, Darmstädter Straße 31

Lesung und Buchvorstellung mit:

Prof. Dr. Franz Segbers, Theologe, Sozialethiker und Autor

Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Christentum und der Lehre von Karl Marx?

Bekämpfte Marx mit seiner Religionskritik („Religion ist Opium des Volkes") nicht grundsätzlich das Christentum und waren Christ*innen nicht immer wieder entschiedene Gegner von sozialen und sozialistischen Veränderungen? Das ist sicher eine Seite einer wechselvollen Geschichte. Bereits der Titel des von Michael Ramminger und Franz Segbers aus Anlass des 200. Geburtstages von Karl Marx herausgegebenen Sammelbandes „Alle Verhältnisse umzuwerfen … und die Mächtigen vom Thron zu stürzen" verweist auf Gemeinsamkeiten.

Doch nicht nur die Nähe des kategorischen Imperativs von Marx zum „Magnificat" des Lukas-Evangeliums deutet auf Schnittmengen hin. Auch die Praxis religiöser Sozialisten und Allianzen von Christ*innen und Marxist*innen in aktuellen Kämpfen für mehr Solidarität und Gerechtigkeit weltweit verweisen auf die Aktualität der Fragestellungen.

Franz Segbers stellt ein Buch vor, das daran erinnern will, „dass Karl-Marx-Einsichten eine wichtige Voraussetzung praktischer Kritik waren und sind – gerade auch für Christ*innen". (Klappentext)

Franz Segbers ist emiritierter Professor für Sozialethik an der Philipps-Universität Marburg,

war Referent für Arbeit, Ethik und Sozialpolitik im Diakonischen Werk Hessen und Nassau und u.a. Autor des Buches „Wie Armut in Deutschland Menschenrechte verletzt" (2016).


Nach oben

Reichtumsuhr Deutschland

ein Projekt des DGB Hessen-Thüringen

Nach oben